Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Logistikportal Niedersachsen e.V. verstärkt sich im Vorstand!

06.12.2017
Aktuelles Logistikportal Niedersachsen e.V.

Hannover 05.12.017 Im Rahmen des nicht öffentlichen Teils der Veranstaltung „Logistikland Niedersachsen – Quo Vadis?“ wählten die Mitglieder des Logistikportals Niedersachsen (LPN) e.V. Ihren Vorstand für die Amtsperiode 2018 bis 2020.

Lars Purkarthofer (UPS), Dr. Volker Sustrate (VS Con), Dr. Althusmann und Herr Krage, Frau Ursula Haufe, Arne Djuren, Lutz Lauenroth (DVZ), Stefan Schröder und Tobias Kassner (bulwiengesa AG)

Bei der traditionellen Jahresabschlussveranstaltung des niedersächsischen Logistiknetzwerkes „Logistikland Niedersachsen – Quo Vadis?“ wurde im Rahmen der 15. Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt. So wie Mathias Krage (Geschäftsführer Spedition Krage mbH) als Vorsitzender wurden Frau Ursula Haufe (Geschäftsführerin GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH) und Stefan Schröder (Geschäftsführer LogisticNetwork Consultants (LNC) GmbH) als stellvertretende Vorsitzende für drei weitere Jahre in Ihrem Amt bestätigt.

Für die Unternehmerschaft wurde der Vorstand durch  Herrn Arno Djuren (Geschäftsführer c-Port Zweckverband IIK) verstärkt. Außerdem wurden mit Herrn Helmut Weermann (Netzwerkmanager Logistikachse-Ems) sowie Herrn Dr. Claudius Schiller (Teamleiter der Abteilung Wirtschaftsförderung der Region Hannover) zwei weitere Akteure der niedersächsischen Logistikregionen in den Vorstand gewählt.

Die Prüfung der Finanzen wird zukünftig von den neu gewählten Rechnungsprüfern Michael Moehlmann (CTW JadeWeserPort-Marketing GmbH & Co. KG) und Dieter Lindschulte (GVZ Europark Coevorden-Emlichheim GmbH) vorgenommen.

 

Auf den Vorstand warten spannende Aufgaben! Am Nachmittag überreichte der neue Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann dem Vorstandsvorsitzenden des LPN e.V. Herrn Mathias Krage den Zuwendungsbescheid für die nächste Förderperiode (2018-2020). Das Ministerium unterstützt auch in den kommenden drei Jahren den Verein, damit durch verschiedene Maßnahmen die Integration Niedersachsens in regionale und überregionale Logistikkonzepte und –netze  vorangetrieben und das logistische Profil und die Konkurrenzfähigkeit Niedersachsens gestärkt wird. Niedersachsen soll als logistischen Knotenpunkt weiter positioniert werden, der maßgeblich dazu beiträgt, eine optimale und effiziente Nutzung der Güterströme sicherzustellen.