Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Royal Bodewes gründet Werftstandort in Papenburg

26.04.2016
Aktuelles

Ausrüstung von Schiffen im Papenburger Hafen in Kooperation mit Schulte & Bruns

Das erste Schiff des neuen Unternehmens Bodewes Papenburg liegt bereits im Deverhafen und wird ausgerüstet. In den kommenden drei Jahren sollen noch neun weitere Schiffe folgen. Quelle: Stadt Papenburg

Papenburg, 25. April 2016 | „Wir freuen uns sehr, dass Royal Bodewes sich dafür entschieden hat, mehrere Schiffe im Papenburger Hafen auszurüsten“, sagte Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Hintergrund ist die Mitteilung der Werft Royal Bodewes aus dem niederländischen Hoogezand, ab sofort im Papenburger Hafen verschiedene Schiffe fertigzustellen. In Kooperation mit der Papenburger Firma Schulte & Bruns hat Royal Bodewes dazu eigens ein neues Unternehmen gegründet, mit dem Titel Bodewes Papenburg GmbH. „Royal Bodewes plant vor allem in Papenburg mit einer deutschen Belegschaft zu arbeiten, welche durch einige niederländische Arbeitnehmer aus Hoogezand ergänzt wird“, heißt es in der Pressemitteilung der niederländischen Werft vom vergangenen Freitag.

„Diese Entwicklung ist eine klare Stärkung des Hafenstandortes Papenburg und unterstreicht die Bedeutung unseres Seehafens an der Nordseeküste. Zudem bringt die Kooperation zwischen Bodewes und Schulte & Bruns neue Arbeitsplätze in den Hafen“, freut sich auch Papenburgs Wirtschaftsförderer Heinz Walker. Immerhin zehn Schiffe will das niederländische Unternehmen in den nächsten drei Jahren in Papenburg ausrüsten. Gebaut werden die Schiffe zunächst in Hoogezand. „Der Vorteil des Papenburger Hafens ist, dass hier auch Schiffe mit einer Breite von 16 Metern und mehr ausgerüstet werden können“, sagt Wirtschaftsförderer Heinz Walker. Laut Mitteilung von Royal Bodewes hatte das stark ausgeweitete Schiffbauprogramm des Unternehmens die Akquirierung von zusätzlichen Ausrüstungsstandorten notwendig gemacht. Das Unternehmen hat sich auf den Bau von Mehrzweck- und Spezialschiffen zwischen 2.000 und 14.000 Tonnen spezialisiert. „Expansionen führten zu einer weiteren Zusammenarbeit mit Werften in der Ukraine, Polen und China“, erläutert Royal Bodewes in seiner Pressemitteilung. Das Unternehmen besteht bereits seit 1812.

„Gerade die traditionsreiche Schiffbau-Geschichte von Royal Bodewes passt natürlich in den Papenburger Hafen. Zudem zeigt diese Entwicklung auch noch einmal deutlich, wie wichtig einweiteres, zukunftsorientiertes Wachstum im Bereich der maritimen Wirtschaft ist“, bilanziert Bürgermeister Jan Peter Bechtluft. Die Entscheidung von Royal Bodewes und Schulte & Bruns unterstreiche einmal mehr, dass der Hafenstandort Papenburg dynamisch wachse und darum auch das Hafenentwicklungskonzept 2025 mit dem Bokeler Bogen die richtige Weichenstellung sei. Auch die Erneuerung der Seeschleuse erhalte so noch einmal zusätzliche Bedeutung – denn bei den Schiffen von Royal Bodewes handelt es sich ausnahmslos um Seeschiffe. „Wir wünschen dem neuen Unternehmen Bodewes Papenburg für seinen Start in unserem Hafen viel Erfolg und gutes Gelingen“, so Bechtluft abschließend.

Kontakt:
Seaports of Niedersachsen GmbH
Hindenburgstraße 28
26122 Oldenburg
Tel.: 0441 361888-88
Fax: 0441 361888-89
E-Mail: info@seaports.de
Web: www.seaports.de