Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Stärkung CO2-armer Verkehrsträger

Im Rahmen der Förderrichtlinie „Stärkung CO2-armer Verkehrsträger“ werden u.a. unterstützungsmaßnahmen für klimaschonende Logistiklösungen (Studien, Anwendungen und deren Umsetzung, begleitende Marketingmaßnahmen) mit bis zu 50% der Projektsumme gefördert. Grundsätzlich werden nur Träger landesweiter oder regionaler Logistiknetzwerke/-cluster sowie Gebietskörperschaften, die als Mitglieder landesweiter Logistiknetzwerke/-cluster satzungsgemäß eine herausgehobene Rolle spielen, gefördert – wie z.B. das Logistikportal Niedersachsen (LPN) e.V.

Im Rahmen einer projektbezogenen Kooperation kann das Logistikportal Niedersachsen als Antragsteller / Zuwendungsempfänger für Projekte mit o.g. Ausrichtung fungieren, d.h. der LPN e.V. kann Unternehmen, Institutionen oder Einrichtungen von der Antragstellung über die Durchführung des Förderprojektes bis zum Projetabschluss unterstützen und begleiten.

Für weitere Information stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

"Coaching umweltfreundlicher Transportketten unter verstärktem Einsatz der Bahn zur Reduzierung von CO2-Emissionen“

Der Güterverkehr ist Grundlage für Handel und Produktion und damit Grundlage für die wirtschaftliche Existenz und Weiterentwicklung von Standorten und Regionen. In einer stark weltweit diversifizierten Wirtschaftsstruktur stellen die bisher stetig wachsenden Warenströme jedoch gleichzeitig eine Belastung für Menschen, Umwelt und die Infrastruktur dar.

An dieser Stelle knüpft das Kooperationsprojekt der Landkreise Diepholz, Heidekreis, Nienburg und Verden an. Herr Rainer Land ist seit dem 01.10.2019 als Schienencoach für die vier Landkreise tätig und wird das Projekt in den kommenden zwei Jahren leiten. Seine Aufgaben bestehen im Coaching umweltfreundlicher Transportketten unter verstärktem Einsatz der Bahn. Das bedeutet u.a.

- das Erstellen einer Unternehmens- und Marktanalyse bezogen auf die Potenziale des Schienengüterverkehrs

  • Analyse der verkehrlichen und bahnbetrieblichen Besonderheiten in der betroffenen Region insbesondere des vorhandenen Schienennetzes und der Ressourcen der Verkehrsunternehmen VWE, VGH, BTE und WSG und deren Anbindung an die übrigen Infrastruktur innerhalb der Förderregion
  • Analyse der bahnaffinen Warenströme und potenziellen Unternehmen in den Landkreisen Verden, Diepholz, Nienburg und Heidekreis inklusive Ansprechpersonen innerhalb der Unternehmen
  • Klärung von Fachfragen zu technischen und betrieblichen Themen, zur öffentlichen Förderung sowie zu Zuständigkeiten für Genehmigungen

- der Aufbau und Pflege eines Netzwerkes inklusive Schaffung einer gemeinsamen fachlichen Grundlage und die Klärung von Fachfragen

  • Klärung von Fachfragen zwischen Verladern und/oder Anbietern von Dienstleistungen
  • Aufbau und Pflege eines Netzwerkes zu Infrastrukturbetreibern, Verwaltungen, Kammern und Unternehmen, 3Partner zusammenführen
  • Kontaktpflege zu Netzwerken, Unternehmen und Infrastruktur angrenzender Regionen bzw. zu denen, die durch die hiesige Region durchleiten
  • Ideen aufgreifen und weiterentwickeln/Ideenskizzen entwickeln, Wegbereiter für gute Vorhaben, Projektentwicklung
  • Zuführung von Know-how und Know-how-Management

- das Coaching im Einzelfall

  • Akquise potenzieller Verlader, Coaching als Wegbereiter für neue Verkehre (Aufzeigen von Möglichkeiten der Eisenbahnverladung und deren Vorteile) und Herstellung von Kontakten z.B. zwischen Verladern und Anbietern von Dienstleistungen
  • Vermittlung von Gesprächen und die Klärung von Einzelfragen sowie die Begleitung in Gesprächen bzw. Konfliktsituationen
  • Beratung bei Fragen der Inanspruchnahme von Förderprogrammen (Gleisanschlussförderung, Marco Polo, Co2 Einsparung, …) und bei Kalkulation und Umsetzung konkreter Verkehr sowie Unterstützung bei der Koordination der bei kombinierten Verladung beteiligten Verlader (Schnittstellenberatung)
  • Vermittlung von Gesprächen und die Klärung von Einzelfragen sowie die Begleitung in Gesprächen bzw. Konfliktsituationen
  • Beratung in Fragen der dinglichen Voraussetzungen von Neuverkehren (Gleislängen, Wagenpark, Umlade-möglichkeiten, Zwischenlagerung, letzte Meile bei Start und Endpunkt des Warenstroms) und bei Fragen zu erforderlichen Genehmigungen (Gefahrgut, Überlängen)

Das Coaching ist Wegbereitung für neue Verkehre und Anstiftung zur verstärkten Nutzung von Schienengüterverkehr.

Ansprechpartner:
Rainer Land
Landkreis Verden
Telefon:  +49 4231 15 87 40
E-Mail: rainer-land@landkreis-verden.de

Projekt: “Verlagerungseffekte durch neue GVZ Produkte zur Stärkung des Kombinierten Verkehrs und zur Reduzierung von CO2-Emissionen“

Auf der Basis der Förderrichtlinie „Fördergrundsätze für die Gewährung von Zuwendungen zur Stärkung CO2 -armer Verkehrsträger im Flächenland Niedersachsen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung haben der Verein Logistikportal Niedersachsen e.V. und die GVZ Emsland Planungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH als Kooperationspartner das Förderprojekt: “Verlagerungseffekte durch neue GVZ Produkte zur Stärkung des Kombinierten Verkehrs und zur Reduzierung von CO2-Emissionen“ durchgeführt (Zeitraum 01.01.2018 bis 30.09.2018).

Die Studie dient der Untersuchung neuer potenzieller Produkte zur Stärkung des Kombinierten Verkehrs. Durch die Untersuchung soll der Zugang und die Nutzung CO2-armer Verkehrsträger (Schiene, Binnenschiff) im Güterverkehr verbessert und höhere Gütermengen auf diese alternativen Verkehrsträger  verlagert werden. Des Weiteren soll die Studie dazu beitragen,  die Vernetzungsqualität verkehrsträgerübergreifend zu verbessern. Ziel der Studie ist durch Konsolidierungs- und Bündelungseffekte neue Produkte zu ermitteln, die zu einer Einsparung von LKW Fahrten führen  und dadurch  CO2-Emissionen reduziert werden.

DVZ-Artikel vom 05.12.2018, Logistikstandort Niedersachsen | Kombinierter Verkehr

Infos

Die Projekte werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung unterstützt!


Ansprechpartner beim LPN e.V.:

Wenn die Antragstellung über den Verein Logistikportal Niedersachsen als Zuwendungsempfänger erfolgen soll, wenden Sie sich bitte an den Ansprechpartner des LPN e.V.

Gunnar Lehmschlöter
Tel.: 0511 515190-60
GL@Logistikportal-Niedersachsen.de


Ansprechpartner bei der NBank:

Für eine persönliche und individuelle Beratung zu Ihrem Vorhaben wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner der NBank:

Für die Regionen Braunschweig und Leine-Weser:
Matthias Franck
Tel.: 0511 30031-281
matthias.franck@nbank.de

Für die Regionen Lüneburg und Weser-Ems:
Martin Herrmann
Tel.: 0511 30031-337
martin.herrmann@nbank.de


Produktinformationen:
Die zusammengefassten Informationen zu diesem Förderprogrammen finden Sie in der Produktinformation