Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Niedersächsische Seehäfen bieten ideale Bedingungen für die Windenergie-Branche

15.09.2014
Netzwerk

Gemeinschaftsstand auf der WindEnergy in Hamburg von Seaports of Niedersachsen und Niedersachsen Ports

Niedersachsens Seehäfen sind Spezialisten im Umgang mit anspruchsvollen Projektladungen im Bereich Windenergie, (Bild: HWG Cuxhaven)

Oldenburg, 15. September 2014 | Mit einer gemeinsamen Messepräsenz auf der WindEnergy 2014 präsentieren die Hafengesellschaften Seaports of Niedersachsen GmbH und Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG erneut gemeinsam die vielfältigen Leistungen der niedersächsischen Seehäfen für die Windenergie-Branche. Während Niedersachsen Ports vor allem die Offshore-Industrie anspricht und über die vorhandenen Jack-Up-Liegeplätze und verfügbaren Flächenpotentiale für Ansiedlungen informiert, stellt Seaports of Niedersachsen die umfangreichen Hafen- und Logistikdienstleistungen der Hafenwirtschaft sowohl für die Onshore- als auch die Offshore-Branche vor.

Die Messe WindEnergy, die vom 23. – 26. September erstmals in Hamburg stattfindet, verspricht einer der neuen, großen Marktplätze der Windenergie zu werden. Vor dem Hintergrund der EEG-Novelle, die der Branche wieder Planungssicherheit gibt, rechnen die niedersächsischen Seehäfen mit neuen Impulsen für den Onshore- und besonders auch für den Offshore-Bereich.

„Viele Unternehmen in unseren Häfen haben während der letzten Jahre an mehreren Offshore-Projekten erfolgreich mitgearbeitet und sind auch momentan in den Aufbau von Windparks auf hoher See involviert. Darüber hinaus sind die Häfen in Niedersachsen beim Service und der Versorgung bestehender Offshore-Windparks aktiv“, erklärt Inke Onnen-Lübben, Geschäftsführerin der Hafenmarketinggesellschaft Seaports of Niedersachsen GmbH. „Dazu sind mehrere unserer Hafenstandorte seit Jahren etablierte Partner der Onshore-Windenergie und bieten dieser neben dem reinen Umschlag und der Lagerung auch wertschöpfende Tätigkeiten am Produkt und das komplette Supply-Chain-Management an. Die WindEnergy in Hamburg sehen wir als erstklassige Gelegenheit um den Kontakt mit Kunden und Partnern der Häfen weiter auszubauen“, so Onnen-Lübben weiter.

Für die passenden Hafeninfrastrukturen, die den Anforderungen der Windbranche an schwerlastfähige Pieranlagen sowie jack-up-fähige Liegeplätze entsprechen, hat in den vergangenen Jahren die Hafeninfrastrukturgesellschaft Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG gesorgt. Die Gesellschaft bietet darüber hinaus in den niedersächsischen Seehäfen geeignete Standorte zur Ansiedlung von Produktionsanlagen oder Servicebetrieben. „Unsere Häfen bieten sehr gute Bedingungen für Unternehmen aus dem Offshore-Bereich, die sich nahe speziell für die Branche zugeschnittener Hafeninfrastrukturen ansiedeln wollen. Wir hoffen während der WindEnergy auf zahlreiche Interessenten, denen wir diese Vorteile detailliert vorstellen können“, so Holger Banik, Geschäftsführer der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG.

Ansprechpartner:

Seaports of Niedersachsen GmbH
Hindenburgstraße 28, 26122 Oldenburg

Tel.: 0441 361888-88
Fax: 0441 361888-89

E-Mail: info(at)seaports(dot)de | info(at)seaports-offshore(dot)de
Web: www.seaports.de | www.seaports-offshore.de