Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Bentheimer Eisenbahn AG investiert in die Schieneninfrastruktur

10.10.2014
erstellt von Daniel Timmermann
Netzwerk

In den kommenden Monaten werden 4 Millionen Euro in die Sanierung der Gleisanlagen investiert

Die Bentheimer Eisenbahn wird noch in diesem Jahr rund 4 Millionen Euro in ihre Schieneninfrastruktur investieren. Im Rahmen des Modernisierungsprogramms werden auf einer Gesamtstrecke von sieben Kilometern veraltete Holzschwellen durch 7300 deutlich stabilere Betonschwellen ausgetauscht. Auch zwei alte Weichen werden durch neue, leistungsfähigere ersetzt. Ziel der Baumaßnahmen ist „die nachhaltige Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Schiene“, so Joachim Berends, Vorstand der Bentheimer Eisenbahn AG. Die erhebliche Reduzierung der Langsamfahrstellen und die signifikante Reduzierung der Lärmbelastung ermöglichen einerseits die produktive und leistungsfähige Nutzung der Schiene und schonen andererseits die Ressourcen. Dass die Schiene als Verkehrsträger die besten ökologischen Werte in Bezug auf die Umweltbelastung aufweist, unterstreicht die Wichtigkeit einer zukunftsfähigen Infrastruktur.

Finanziert werden die Maßnahmen durch die Bundesrepublik Deutschland, die sich mit rund 1,5 Millionen Euro beteiligt, und das Land Niedersachsen, welches rund 1,2 Millionen Euro beisteuert. Besonders erwähnenswert ist dies vor dem Hintergrund, dass es sich bei der Bentheimer Eisenbahn AG und ihrem Streckennetz um eine nichtbundeseigene Eisenbahn handelt. BE-Vorstand Joachim Berends: „Wir sind froh, dass wir mit diesem Investitionsprogramm einen großen Schritt zum Erhalt und Ausbau der regionalen Schieneninfrastruktur tätigen und die Weichen für die zukünftige Entwicklung von Verkehren auf unserer Schiene stellen können.“