Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Ebeling erhält 2. Preis für erfolgreiche Integration von Digital Natives

08.11.2018
Aktuelles Logistikportal Niedersachsen e.V.

Unter dem Thema „Integration von Digital Natives in das Unternehmen – eine arbeitskulturelle Herausforderung“ lobte der WirtschaftsKreis Hannover bereits zum 14. Mal den mit 6.000 Euro dotierten HannoverPreis aus. Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stephan Weil wurden in diesem Jahr Unternehmen aus der Region Hannover gesucht, die mit den Herausforderungen der Integration von Digital Natives am überzeugendsten umgehen.

v.l.n.r. Andrea Schöber-Sauerland, Vorstandsvorsitzende WirtschaftsKreis, Stefan Gulbins, Hendrik Ebeling und Oliver Kilian von Ebeling Logistik, OB Stefan Schostok

Bei der Preisverleihung am Dienstag im Alten Rathaus mit Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok erhielt die Spedition Ebeling die Urkunde für den 2. Preis.

Die Jury zeigte sich beeindruckt von den vielen qualitativ hochwertigen Bewerbungen aus den unterschiedlichsten Branchen. Aus dem Kreis der Bewerber nominierten Prof. Dr. Günter Hirth (Abteilungsleiter Berufsbildung bei der IHK Hannover), Dr. Carl-Michael Vogt (Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Hannover), Dr. Adolf Kopp (Geschäftsführer der hannoverimpuls GmbH), Gerhard Oppermann (Mitglied des Vorstandes der Hannoverschen Volksbank) und Sarah Baumann (Wirtschaftsjunioren Hannover) drei Unternehmen: Ebeling Logistik als „Verteidiger“ des 13. HannoverPreis 2016, OMS und die Behncke Gruppe. Nach intensiven Diskussionen stand der Gewinner des 14. HannoverPreis 2018 fest – die Behncke Gruppe aus Hannover.

„Uns war klar, dass wir den HannoverPreis nicht noch mal gewinnen konnten. Dennoch haben wir mitgemacht und die Ehrung zeigt uns, dass wir mit unseren Konzepten und Ideen auf dem richtigen Weg sind“, so Stefan Gulbins, Geschäftsführer von Ebeling bei der Preisverleihung in Hannover. „Beim letzten HannoverPreis vor zwei Jahren ging es um das Thema Disruption. Für uns gehen beide Themen Hand in Hand. Denn ohne neues Wissen keine Weiterentwicklung, ohne Weiterentwicklung keine Chance, wettbewerbsfähig zu bleiben. Dass dabei die „alte Generation“ von den Digital Natives noch etwas lernen kann und umgekehrt, macht es umso spannender.“

Digital Natives, die Generationen Y und Z (Jahrgänge 1980 – ca. 1995 bzw. ca. 1995 – 2010), sind die ersten Generationen, die von klein auf mit den Techniken des digitalen Zeitalters aufgewachsen sind. Sie treffen nun in Unternehmen auf eine alternde Belegschaft. Zwei Welten, Arbeitsweisen und Vorstellungen treffen aufeinander und müssen lernen, zusammen zu arbeiten. Bei Ebeling ist man bei diesem Prozess schon mittendrin.
www.ebeling-logistik.de

Pressekontakt:
Ulrich Eggert GWK
Karoline Eggert
Tel. 0511 844 033 28
info@eggertgwk.de