Zum Inhalt springen

    • Google Plus
    • Google Plus
    • Twitter
    • Xing

Nordhorn: Rigterink Logistikgruppe arbeitet künftig mit Flugrobotern

01.08.2018
Aktuelles Logistikportal Niedersachsen e.V.

Der Test ist gelungen, das Pilotprojekt kann starten: In ihrer Niederlassung im hessischen Flörsheim wird die „Rigterink Logistikgruppe” künftig Flugroboter einsetzen, um die automatische Bestandserfassung abzuwickeln und ihre Mitarbeiter weiter zu entlasten.

 

Der Test ist gelungen, das Pilotprojekt kann starten: In ihrer Niederlassung im hessischen Flörsheim wird die „Rigterink Logistikgruppe” künftig Flugroboter einsetzen, um die automatische Bestandserfassung abzuwickeln und ihre Mitarbeiter weiter zu entlasten. In enger Kooperation mit dem Start-Up „doks.innovation” und dem Lebensmittelkonzern „Mars GmbH” wird das familiengeführte Unternehmen mit Schwerpunkt Lagerung, Kommissionierung und Transport von Markenartikeln künftig in der Lage sein, eine automatisierte Inventur durchzuführen und damit in Sachen Digitalisierung zur Blaupause für die gesamte Lager- und Logistikbrache werden.

Möglich geworden ist das durch die Einführung von inventAIRy, einem System, bei dem mit einer Kombination aus einer automatisiert fliegenden Drohne, einer präzisen Sensorik, integrierten Scannern und einer leistungsstarken Software die sogenannten Bestandsinformationen erfasst und in für das Management relevante Informationen überführt werden. Es werden Leerplätze entdeckt und Fehllagerungen aufgespürt. Zudem übermitteln die Drohnen wertvolle Metadaten zur Temperatur und zur Luftfeuchtigkeit der Lagerbestände. „Mit der Sensorik, die verwendet wird, sind wir derzeit weltweit einzigartig”, sagt Benjamin Federmann, CEO und Mitbegründer des Unternehmens „doks.innovation” mit Sitz in Dortmund und Kassel.

Zur finalen Übergabe des Produktes, das neben einer enormen Entlastung des Personals auch eine Fehlerminimierung und eine Zeit- und Kostenersparnis mit sich bringt, kam es am Donnerstag der vergangenen Woche in Flörsheim am Main. In Anwesenheit der Firmeninhaber Arne und Helge Rigterink, der Investoren und Michael Brandt, Availability und Distribution Manager der Mars GmbH, präsentierte doks.innovation die volle Funktionstüchtigkeit von inventAIRy. Arne Rigterink, Geschäftsführer der Rigterink Logistikgruppe in Flörsheim, ist von der Digitalisierung der üblicherweise zeit- und personalintensiven manuellen Inventur überzeugt. „Mit inventAIRy sind wir zuversichtlich, dass wir alle Prozesse rund um die Bestandserfassung deutlich optimieren und dadurch auch die Fehlerrate reduzieren können, was sich schließlich auf eine Verbesserung der Kostenstruktur und der Transparenz auswirkt.”

Die Rigterink Logistikgruppe wird zunächst mit drei Flugeinheiten starten, die dann dauerhaft im Einsatz sein können, ohne die üblichen Lagerabläufe negativ zu beeinflussen oder zu stören. Zustande gekommen ist dieses Pilotprojekt auf Initiative der Nordhorner Logistiker, die sich mit der Idee an das Fraunhofer-Institut in Dortmund wandten, deren Ableger doks.innovation nun eine einsatzfähige Lösung präsentierte. „Für uns als Logistikunternehmen ist es von zentraler Bedeutung am technologischen Wandel innerhalb der Branche teilzuhaben und davon zu profitieren”, sagt Arne Rigterink. „Besonders stolz sind wir darauf, dass wir wertvolle Innovationen dieser Art initiieren, konstruktiv begleiten und damit auf Sicht das Inventurwesen in der Logistik revolutionieren werden”, ergänzt sein Bruder Helge Rigterink.

 

Rigterink Logistik GmbH & Co. KG / Denekamper Straße 21 / 48529 Nordhorn
Tel.: 05921-786-0 / Fax: 05921-786-12 / www.rigterink.com / info@rigterink.com